FORGOTTEN REALMS




Hier schreibe ich ein wenig über die ausgezeichnete Reihe von Forgotten Realms. Es wird hier erstmal nur etwas über "Die Saga vom Dunkelelf" von "R.A. Salvatore" gehen, eines der besten Fantasy Bücher, die ich je gelesen habe. Dazu sag ich erstmal, dass alle hier stehenden Texte von mir persönlich verfasst werden, deshalb liegt das Copyright auch bei mir! Ansonsten viel Spaß noch!


Themenauswahl




Bände
Geschichte
Charaktere
R.A. Salvatore
(Weitere folgen bald)





Bände



So, zunächst mal ist zu sagen, dass es 20 Bände gibt (bzw. 21, da wohl ein neuer erschienen sein soll, was ich bisher aber noch nicht gesehehn habe...).
Ich empfehle die Bücher in folgender Reihenfolge zu lesen:

Die Saga vom Dunkelelf:
1. Der dritte Sohn
2.Im Reich der Spinne
3.Der Wächter im Dunkel
4.Im Zeichen des Panthers
5.In Acht und Bann
6.Der Hüter des Waldes

Die Vergessenen Welten:
1.Der gesprungene Kristall
2.Die verschlungenden Pfade
3.Die silbernen Ströme
4.Das Tal der Dunkelheit
5.Der magische Stein
6.Der ewige Traum

Die Vergesenen Welten,weitere Bände:
1.Das Vermächtnis
2.Nacht ohne Sterne
3.Brüder des Dunkels
4.Die Küste der Schwerter
5.Kristall der Finsternis
6.Schattenzeit
7.Der schwarze Zauber
8.Die Rückkehr der Hoffnung




Geschichte



Wie soll man am besten anfangen? Über das Unterreich, das weit unter der Erde verborgen ist, ist den Rassen auf der Oberfläche nur sehr wenig bekannt. Nur wenige Oberflächenbewohner haben jemals die Finsternis, die Kreaturen und die Gefahren des Unterreichs gesehen und erlebt.
Die Geschichte spielt anfangs ausschließlich in der Stadt Menzoberranzan. Wahrlich bietet die Stadt -oder eher Höhle- einen atemberaubenden Anblick. Doch der Schein trügt:
Die Stadt wird bewohnt von finsteren Drow - Dunkelelfen - , die die Spinnengöttin Lloth anbeten.
Die Mutter Oberin Malice vom Haus Do´ Urden (oder: Daermon N´a´shezbaernon) ist schwanger und erwartet jeden Tag ihren drittgeborenen Sohn.
Da bei den Drow die Frau der dominante Teil ist, ist es üblich, dass der dritte Sohn in einem Haus, der Spinnengöttin nach der Geburt geopfert wird.
Durch einen Zufall wird der Erstgeborene - Nalfein - in der Nacht, in der der dritte Sohn geboren wird, auf heimtückische Weise ermordet.
Das rettet dem dritten Sohn, Drizzt Do´Urden, das Leben.

Hiermit beginnt die Saga vom Dunkelelf.
Drizzt merkt schnell, dass es für einen männlichen Drow keineswegs leicht ist, zu überleben. Gehorsam ist in Menzoberranzan Pflicht; Rangordnung oberstes Prinzip. Seine Schwestern - Briza, Maya und Vierna - machen ihm das Leben ebenfalls nicht leicht. Er lernt schnell, gehorsam zu sein und nicht zu widersprechen, denn auf jeden Widerspruch kommen schmerzhafte Strafen.
Er kommt in die Obhut seiner älteren Schwester Vierna, die ihn die Grundlagen der Drow Gesellschaft lehrt. Vor allem bringt sie ihm bei, dass er jeder Drowfrau untergeordnet ist.
Mit zehn Jahren wird er zum Fürstenprinz ernannt, womit für ihn eine lange Zeit der absoluten Unterordnung beginnt, in der er dem Hause Do´Urden dient.
In dieser Zeit MUSS er den Blick auf den Boden gerichtet haben und darf niemandem in die Augen sehen. Anders als bei anderen Fürstenprinzen in Menzoberranzan jedoch braucht Drizzt dafür viele Wochen und viele Bestrafungen, bis auch ihm die Pflicht nahegebracht wird, den Blick gesenkt zu halten.
Mit Vollendung seines sechzehnten Lebensjahres tritt er eine neue Phase seines Lebens an. Er ist nicht länger ein Fürstenprinz und muss seine Ausbildung antreten.
Die Mutter Oberin Malice - Oberhaupt des Hauses Do´Urden und Mutter von Drizzt - besteht darauf, dass er Nalfein ersetzt und eine Ausbildung als Magier antritt. Zaknafein Do´Urden, der der Waffenmeister des Hauses ist (und wie sich später herrausstellt auch der Vater von Drizzt) besteht jedoch darauf, dass Drizzt zum Kämpfer ausgebildet wird und schafft es wundersamerweise Malice dazu zu überreden.
So tritt Drizzt seine Kämpferausbildung bei Zaknafein, seinem Vater, an.
Die Ausbildung wird viele Jahre in Anspruch nehmen und schnell wird klar, dass Drizzts bevorzugte Waffen zwei Krumssäbel sind.
In Zaknafein, der als bester Waffenmeister in ganz Menzoberranzan gilt, findet er schnell einen ausgezeichneten Lehrer und den einzigen richtigen Freund.
Drizzt merkt sehr schnell, dass er die Ansichten der Drow nicht teilt. Die Drow sagen, dass alles, was schief geht, die Schuld der Oberflächenbewohner (vor allem die der Elfen) ist. Somit wird ihnen von kleinauf beigebracht, die Elfen zu hassen.
Drizzt jedoch, der das nicht glauben möchte, ist im Gegensatz zu seiner Familie gutmütig. Nach vielen Jahren der Ausbildung, kommt er in die Kriegsakademie Melee-Magthere. Dort wird ihm klar, wie unpassend er in der Drow Gesellschaft ist, denn die Drow sind heimtückisch, verräterisch und unbarmherzig.
Es wird schnell klar, dass er in der Akademie der beste Kämpfer ist. In dem letzten Jahr seines Akademie Aufenthalts muss er mit seinem Patroullientrupp an die Oberfläche. Es heißt, dass im Namen von Lloth das Blut von Elfen vergossen werden muss. Während die anderen Drow in der Gruppe alle von der Oberflächenwelt und von der Sonne angewidert sind, merkt Drizzt, dass er fasziniert von der Sonne, der Luft und den Sternen ist, die es im Unterreich nicht gibt. Unbarmherzig schleichen sich die Drow an eine Gruppe von nichtsahnenden Elfen heran und überfällt diese. Ahnungslos und unbewaffnet haben die gutmütigen Elfen keine Chance. Einer nach dem anderen wird von en Drow getötet. Drizzt jedoch bringt es nicht übers Herz, die Elfen zu verletzen. Das bringt ihn jedoch in höchste Schwierigkeiten, denn er begeht damit eine schwere Sünde. Nur mit Hilfe einer sehr guten Ausrede und seines Verstandes schafft Drizzt es, die Gunst seiner "Kameraden" wieder zu gewinnen und nicht getötet zu werden.
So wird sein Aufenthalt in Menzoberranzan sehr schwierig, da niemand erfahren darf, was er wirklich denkt . . .
Nach langer Zeit begreift er jedoch, dass er nicht alleine ist. Auch Zaknafein scheint die gleichen Ansichten zu haben.
Drizzt hat großes Glück, denn durch Zufall erhält er eine neue Gefährtin: Guenhwyvar, ein schwarzer, magischer Panther.
Doch Malice kommt dahinter, was Drizzt wirklich denkt und so muss sich Zaknafein opfern um Drizzts Leben zu retten.
Ohne Zaknafein an seiner Seite sieht Drizzt nur eine Möglichkeit: Er flieht aus Menzoberranzan und versteckt sich im Unterreich. Doch er merkt schnell, dass das Unterreich noch viel gefährlicher ist, als er zuvor geglaubt hatte und zudem holt seine Vergangenheit - die Drow - ihn immer wieder ein.
So muss er sich viele Jahre fast alleine durch das Unterreich schlagen und verliert dabei fast seine Identität. Nur seine treue Partnerin Guenhwyvar hilft Drizzt, zu überleben und nicht seinen Instinkten zu verfallen.
Nach vielen Jahren und unzähligen Gefahren kommt Drizzt mit der Hilfe seiner zwei Freunde Clacker und Belwar Dissengulp endlich dahin, wo er hinwollte: an die Oberfläche! Seine Freunde jedoch muss er, mit Ausnahme von Guenhwyvar, zurücklassen. . .

Tja, was soll ich noch sagen? Es ist nur eine sehr grobe Zusammenfassung er ersten 6 Bände und nur der Anfang der Saga.
Kauft es, lest es und werdet süchtig danach
Ein wirklich tolles Buch über einen Dunkelelfen, dem es gelingt der finsteren Drowgesellschaft zu entkommen und ein neues Leben zu beginnen. Es stehen ihm viele Gefahen und Herausforderungen bevor, die er versucht mit seinen späteren Freunden zu meistern!

So, das wars erstmal von der Geschichte, später kommen auch noch einige weitere Fakten hinzu, bis dann!


Copyright by me (Black.Balloon)




Charaktere



Drizzt Do´Urden:



Drizzt ist das jüngste Kind von Oberin Malice vom Hause Do´Urden.
Er wurde im Unterreich in der Drowstadt Menzoberranzan geboren und ist der Hauptcharakter der Dunkelelfensaga.
Seine Ausrüstung besteht zunächst aus einem Piwafwi (ein Umhand, der Wärme nach außen abschirmt), seinen beiden Krummsäbeln und einer Onyxstatuette, mit der er Guenhwyvar beschwören kann. Später jedoch muss er seinen Piwafwi zurücklassen, da er vom Sonnelicht zerstört wird.
Drizzt ist geschickt, gelenkig und ein ausgezeichneter Kämpfer.
Er ist kein typischer Drow, da er nicht die gleichen Ansichten hat und nicht bösartig ist.

Guenhwyvar:



Guenhwyvar ist ein magischer schwarzer Panther, der auf der Astralebene zu Hause ist.
Durch eine Statuette aus Onyx in Form eines Panthers, kann sie von ihrem Besitzer heraufbeschworen werden. Allerdings kann sie sich nicht ewig außerhalb der Astralebene aufhalten und muss immer wieder zurück um ihre Kräfte zu erholen.
Zunächst befand sich Guen im Besitz von Masoj Hun´ett, der Drizzt in den magischen Künsten unterrichtet hat, doch Drizzt verbrachte viel Zeit mit Guen und so wurde die Zuneigung der beiden zueinander so groß, dass Drizzt Guen nach Masojs Tod an sich nahm. Seit dem ist Guen eine treue Gefährtin von Drizzt und die beste Freundin, die Drizzt je hatte.
Guenhwyvar ist nicht zu unterschätzen. Sie ist größer und stärker als normale Panther und mit ihren 600 Pfund ist sie ein ernstzunehmender Gegner.

Zaknafein Do´Urden:



Zaknafein ist der Waffenmeister des Hauses Do´Urden und gilt als der beste Kämpfer ganz Menzoberranzans.
Er ist der Vater von Drizzt, was Oberin Malice versucht zu vertuschen, da sie weiß, dass Zaknafein anders denkt, als die üblichen Drow. Sie versucht alles zu tun um Drizzt und Zaknafein auseinanderzubringen damit Drizzt nicht genauso wird wie Zaknafein.
Doch das gelingt ihr nicht. Zaknafein und Drizzt verbringen viele Jahre alleine und lernen sich so besser kennen. Er ist der einizige Drow neben Drizzt, der nicht die Ansichten der anderen Drow hat und wird somit zum besten Freund von Drizzt.
Da Malice es jedoch nicht ertragen kann, opfert sie Zaknafein der Spinnenkönigin.

Belwar Dissengulp:



Belwar lebt genauso wie Drizzt im Unterreich. Jedoch ist Belwar kein Drow, sondern ein Tiefengnom und lebt in einer Stadt namens Blindgenstone. Bei einem Überfall der Drow auf eine Gruppe der Tiefengnome, schafft es Drizzt, ihn als einzigen zu retten. Drizzts älterer Bruder jedoch trennt Belwas als Verhöhnung beide Hände ab.
Als Drizzt aus Menzoberranzan flüchtet, kommt er nach einiger Zeit in Blindgenstone vorbei. Die Tiefengnome wollen ihn zunächst umbringen, doch Belwar erkennt Drizzt begnadigt ihn, weil Drizzt ihm damals das Leben gerettet hatte.
Drizzt bekommt einen Wohnsitz in der Stadt und lässt sich für eine Weile nieder. Doch es dauert nicht allzu lange, da überfallen die Drow Blindgenstone. Drizzt wird klar, dass er nicht in der Stadt bleiben kann und so verlässt er Blindgenstonde und Belwar, der ihm noch eine Karte gibt, die zeigt, wie man an die Oberfläche kommt.
Belwar hat an Stelle seiner verlorenen Hände magische Waffen, unter anderem einen magischen Hammer, so dass ihn seine Behinderung nicht weiter stört.

Nalfein D´Urden:



Nalfein ist der älteste Bruder von Drizzt. Er ist ein Magier und kein Kämpfer.
Bei einem Überfall auf das Haus Devir, wird er jedoch von Dinin Do´Urden ermordet, so dass Drizzt nicht die Möglichkeit hatte, ihn kennenzulernen.

Dinin Do´Urden:



Dinin ist Drizzts zweiter Bruder und jünger als Nalfein. Er ist ein fähiger Kämpfer und in der Akademie Melee Magthere nicht unbekannt. Im ersten Band ermordet er seinen älteren Bruder um im Rang höher zu steigen.

Briza Do´Urden:



Sie ist die älteste Schwester von Drizzt und nach Oberin Malice hat sie den höchsten Rang. Sie ist eine Hohepriesterin und die mögliche Nachvolgerin von Oberin Malice. Sie ist berüchtig für ihre Brutalität und für ihre unglaubliche Lust, andere möglichst schmerzhaft zu bestrafen.
Als Waffe benutzt sie dafür eine Peitsche, mit mehreren echten Schlangen, deren Zähne sich in das Fleisch ihrer Opferh bohren und sie somit lähmen.

Vierna Do´Urden:



Auch sie ist eine ältere Schwester von Drizzt, allerdings bei weitem nicht so brutal, wie Briza. Vielleicht liegt es auch daran, dass Zaknafein auch ihr Vater ist. In den ersten zehn Jahren kümmert sie sich um Drizzt.

Bruenor Heldenhammer:



Bruenor ist der Anführer einer Zwergensippe im Eiswindtal. Er kann sich nur sehr vage an seine Vergangenheit erinnern, doch ist er der fetsen Überzeugung, dass er von einem Ort stammt, der "Mithril-Halle" heißt - ein Ort, der seit Jahrhunderten nicht mehr gefunden worden ist. Durch Zufall lernt er Drizzt Do´Urden eines Tages kennen. Zunächst, wie alle anderen auch, ist er dem Drow gegenüber feindseelig. Doch schnell merkt er, dass Drizzt nicht so ist, wie die anderen Drow und die beiden werden nach einer kurzen Zeit die besten Freunde.

Cattie-Brie Heldenhammer:



Cattie-Brie ist ein Menschenmädchen. Schon als kleines Kind kommt sie in die Obhut von Bruenor Heldenhammer, der sie als Adoptivvater erzieht und liebt, wie ein eigenes Kind. Auf einem Steinhügel sieht sie Drizzt Do´Urden zum ersten Mal und sie ist die erste, die ihm nicht feindseelig, sondern neugierig gegenübertritt. Sofort weiß sie, dass Drizzt gutmütig ist und trifft sich oft mit ihm, um zu sprechen und seinen Geschichten zu lauschen. Sie ist einer der Gründe, wieso Drizzt und Bruenor Freunde werden.
Später ist ihre bevorzugte Waffe ein magischer Bogen namens "Taulmaril", mit dem sie eine tödliche Präzision erreicht.

Wulfgar:



Wulfgar, Sohn von Boernegar, ist Angehöriger eines Barbarenstammes im Eiswindtal, weit im Norden. Als junger Knabe nimmt er an einem Überfall auf Zehn-Städte teil. Es sieht ganz so aus, dass die Barbaren nur gewinnen können, doch überraschenderweise gelingt es Drizzt und seinen Freunden Bruenor und Regis Zehnstädte für eine kurze Zeit zu vereinen und somit den Sieg für diese zu erreichen. Wulfgar wird von Bruenor gefangengenommen. Bruenor verschont ihn und als Gegenleistung für sein Leben, wird der junge Barbar gezwungen, fünf Jahre lang für Bruenor zu arbeiten.
In dieser Zeit verändert sich der Barbar stark. Er lässt von seinen alten Prinzipien ab und freundet sich sogar nach und nach mit Bruenor und Cattie-Brie an. Nach einiger Zeit sieht Bruenor sich sogar ale Wulfgars Vater und liebt ihn wie seinen eigenen Sohn. Deshalb schmiedet er sein Meisterstück: Ein großer Hammer namens "Aegisfang". Er schenkt Wulfgar den Hammer und führt ihn zu Drizzt, der ihn im Kampf ausbilden soll.
Auch die beiden werden gute Freunde. Zusammen mit seinen Freunden verändert Wulfgar das Eiswindtal stark . . .

Regis:



Regis ist ein äußerst hungriger Halbling, der zunächst in Zehn-Städte lebt. Es wird ihm eine hohe Überredenskunst zugesagt. Was jedoch nur wenige wissen ist, dass dies an seinem erstaunlichen, magischen Rubinanhänger liegt, den er einst von Pasha Pook gestohlen hatte. Bei der Verteidigung von Zehn-Städte spielt Regis eine große Rolle. Man könnte meinen, er passe nicht in eine Gruppe von einem Drow, einem Barbaren, einem Zwerg und einem Mensch, doch auch er trägt seinen Teil zur Gruppe bei

Artemis Enteri:



Artemis Enteri arbeitet zunächst für Pasha Pook. Er ist der berüchtigste und gefährligste Meuchelmörder der ganzen Schwertküste. Mit dem Auftrag, Regis zu entführen und ihn zu Pasha Pook zurückzubringen (da Regis ihm einen äußerst wichtigen Rubinanhänger gestohlen hat), kommt Enteri nach Zehn-Städte. Dort trifft er auf Drizzt Do´Urden. Da er zuvor niemanden hatte, der seinen Kampfkünsten würdig war, ist er äußerst überrascht, als er merkt, dass Drizzt kein bisschen schwächer ist, als er selbst.
Somit fühlt er sich von Drizzt herausgefordert und sieht sich als seinen Erzfeind. Sein einziges Bestreben ist, besser zu sein als Drizzt. Ob ihm das gelingt....?

Jarlaxle



Wenn ein männlicher Dunkelelf Macht in Menzoberranzan hat, dann er. Er ist der Anführer der Gruppe Bregan D`aerthe, eine Gruppe von männlichen Drow, die nichts mehr hatten und somit zu Jarlaxle gegangen sind um eine zweite Chance zu bekommen.
Jarlaxle ist ein äußerst kluger, geschickter und gefährlicher Drow. Er wittert überall Gelegenheiten, sich mehr Macht zu verschaffen und Situationen zu seinen Gunsten abspielen zu lassen. Er hat sehr mächtige Beziehungen und da er einer der wenigen Drow ist, die öfters an die Oberfläche reisen und da er sogar die Menschensprache perfekt beherrscht, ist er ein sehr wichtiger Informant und darf sich verhältnismäßig viel erlauben. Er hat Beziehungen zu fast jeden mächtigen Haus in Menzoberranzan, sogar zum ersten Haus "Baerne".
Er hält sich in vielerlei Dinge nicht an die Regeln oder an die "Normalitäten" der Drow. Während die meisten Drow z.B. lange, weiße Haare haben, hat er eine glatt rasierte Glatze und meist einen breitkrempligen Hut auf. Das macht ihn zu einer äußerst interessanten Figur (für mich sogar die interessanteste), von der man nicht genug lesen kann.


So, das sind fürs erste die wichtigsten Charaktere im Buch (vllt habe ich auch welche vergessen, die kommen dann natürlich noch rein, wenn sie mir wieder einfallen^^).
Für Feedback bin ich immer offen.
Info: Copyright für die Texte liegt bei mir.
Die Bilder für Jarlaxle und Artemis Enteri habe ich von

www.fictionalworlds.com. Danke dafür.




Gratis bloggen bei
myblog.de